Masterprojekt Multimedia und Autorschaft

Mehr als eine Frau deiner Zeit

Der Generationenpodcast

Wie prägen uns, die Wende- und Nachwendekinder, die Erfahrungen ostdeutscher Frauen und Mütter?
Wie beeinflusst ihr „Gleichstellungsvorsprung“ unser Verständnis von Partnerschaft, Familie und Arbeitsleben? Und wie schauen sie selbst auf ihr Vermächtnis? Das möchten wir, Lisa Ossowski, Christin Pomplitz und Daniela Schulze, in Generationengesprächen herausfinden.

Wir studieren gemeinsam den Master „Multimedia und Autorschaft“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Da wir uns für feministische Themen und die Entwicklung Ostdeutschlands interessieren, haben wir für unseren Abschluss diesen Podcast konzipiert und produziert.

In der Auftaktfolge erzählen wir euch, wie wir auf die Idee zu diesem Podcast gekommen sind und was und wer euch in drei Staffeln „Mehr als eine Frau deiner Zeit – der Generationenpodcast“ erwartet.

staffeln

Schaffen & schuften

Welche Erfahrungen haben Ostfrauen in der Arbeitswelt vor und nach der Wiedervereinigung gemacht? Wie prägen sie sie bis heute?

Bärbel, Karla & Jana

Silke

Kathrin & Marie

Kind & Karriere

Wie haben Frauen Kind und Karriere vor und nach der Wiedervereinigung in Ostdeutschland unter einen Hut gebracht? Wie nehmen sie die Vereinbarkeit heute wahr?

Bärbel, Karla & Jana

Silke

Kathrin & Marie

Das große Ganze

Welche Rolle spielen und spielten Frauen in der Gesellschaft vor und nach der Wiedervereinigung? Wie haben sich Rollenbilder in Ost und West verändert?

Coming Soon

Protagonistinnen

Bild: Privataufnahme

BÄRBEL, KARLA & JANA

Bärbel hat als Brückenfahrerin im Tagebau gearbeitet und mehr als ihr halbes Leben in der DDR verbracht. Ihre Tochter Karla ist gerade in den Job gestartet als die Mauer fällt. Gemeinsam mit Enkelin Jana, geboren kurz vor der Wende, ziehen die drei Anfang der 2000er von Hoyerswerda in den Schwarzwald und wohnen dort mit ihren Familien bis heute.

Alle Folgen von und mit Daniela.

Bild: Lisa Ossowski

SILKE

Silke arbeitet seit 37 Jahren im Bergbau und steuert den ältesten noch in Betrieb befindlichen Eimerkettenbagger in der Lausitz. Sie engagiert sich für die Region, hat eine Leidenschaft für Fotografie und unterstützt ein Kinderhilfsprojekt in Kaiserslautern. Silke wohnt gemeinsam mit ihrem Mann in in der Lausitz.


Alle Folgen von und mit Lisa.

Bild: Effektrausch

KATHRIN & MARIE

Kathrin ist Mitbegründerin und Geschäftsführerin der ZAROF. GmbH. Entstanden ist das Unternehmen in der Wendezeit. An der Dokumentation, die Ausgang dieses Podcasts ist, hat Kathrin 1994 mitgewirkt. Tochter Marie führt die ZAROF. Akademie, das Tochterunternehmen. Die beiden wohnen in Leipzig.

Alle Folgen von und mit Christin.

Projekt

Selbstbewusst, unabhängig und erfolgreich  so werden in der DDR sozialisierte Frauen oft charakterisiert. Sie machen Karriere, meistern den Spagat zwischen Beruf und Familie, weil sie es nicht anders kennen und pfeifen auf Emanzipation, weil sie schon emanzipiert sind. Auch, wenn dieses Bild nicht uneingeschränkt mit der Realität übereinstimmt und die Ostfrauen häufig doppelt und dreifach belastet waren, zeigt sich 30 Jahre nach der Deutschen Einheit, dass  sie mit dem “Gleichstellungsvorsprung”, den sie vor allem durch ihre wirtschaftliche Eigenständigkeit erreichten, auch die gesamtdeutsche Geschlechtergerechtigkeit vorangebracht haben: vom Recht auf einen Kita-Platz bis zur bezahlten Elternzeit.

Wie uns, die Wende- und Nachwendekinder,  die Erfahrungen ostdeutscher Frauen und Mütter prägen und wie sie unser Verständnis von Partnerschaft, Familie und Arbeitsleben beeinflussen, möchten wir in Generationengesprächen herausfinden. Was wird von der einen an die andere Ostfrauen-Generation weitergegeben? Wie schauen Ostfrauen selbst auf ihr Vermächtnis? Was nehmen die Jüngeren daraus für sich mit? Und was bedeutet es in diesem Kontext heute noch, ostdeutsch zu sein?

Ausgangspunkt unseres Podcasts ist die Dokumentation “Früher waren wir gut genug – Wendeerfahrungen ostdeutscher Frauen aus den Bereichen Chemie, Leder und Bergbau” (eine Produktion von Kanal X und dem Zarof e.V.) aus dem Jahr 1994. Sie zeigt, wie ostdeutsche Frauen nach der Wiedervereinigung um ihre Unabhängigkeit kämpfen mussten, da sie plötzlich am westdeutschen Maß gemessen wurden, wo das Ideal der Hausfrau dominierte. Auch die Wahrnehmungen dieser Umbruchserfahrungen und wie sich die Frauen in der neuen Gesellschaft eingefunden haben, wollen wir in den Gesprächen herausfinden.

Wir haben zwei der Frauen aus dieser fast 30 Jahre alten Dokumentation finden und mit ihnen und über unsere Fragen sprechen können. Ihre Antworten hört ihr in unserem Podcast „Mehr als eine Frau deiner Zeit“. Viel Spaß!

Alle folgen gibt's auch hier:

Für die Unterstützung bedanken wir uns ganz herzlich bei:
Nora Schulte (Sprecherin Faktenstimme)
Johannes Bundemann (Aufnahmeassistenz)
Buchfunk.Studio
Maren Schuster (Studiengangsleiterin)